Brexit | Ziegler

Die Experten bei Ziegler im Vereinigten Königreich sowie in der EU haben ihr Möglichstes getan, um Brexit-bedingte Störungen in den Logistiknetzwerken zu minimieren. Nachdem die Übergangsphase zum 01.01.2021 beendet wurde, unterstützen wir Sie gerne bei der Erfüllung der im Handels- und Kooperationsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich vereinbarten Regelungen. Hierfür stellen wir Ihnen eine wissensbasierte Website zur Verfügung.

Anmelden für Benachrichtigungen

Lernen:

Prüfen:

Bitte laden Sie die Brexit-Checkliste herunter, füllen Sie sie aus, unterschreiben und senden Sie diese an die  Ihrem Land zugeordnete E-Mail-Adresse. Damit stellen Sie sicher, dass Sie alle Formalitäten unter Kontrolle haben und rationalisieren das Zollverfahren.

 

Belgien brexit_BE@zieglergroup.com

Frankreich brexit_FR@zieglergroup.com

Deutschland brexit.DE@zieglergroup.com

Niederlande brexit_NL@zieglergroup.com

Vereinigtes Königreich:

Durham Brexit_UK_Durham@zieglergroup.com

Gateway Brexit_UK_LondonGateway@zieglergroup.com

Bradford Brexit_UK_Bradford@zieglergroup.com

Warrington Brexit_UK_Warrington@zieglergroup.com

Tamworth Brexit_UK_Tamworth@zieglergroup.com

Northampton Brexit_UK_Northampton@zieglergroup.com

Newport Brexit_UK_Newport@zieglergroup.com

Peterborough Brexit_UK_Peterborough@zieglergroup.com

Portsmouth Brexit_UK_Portsmouth@zieglergroup.com

 

ACHTUNG: Überprüfen Sie Ihren Palettenbestand.

Momentan herrscht eine erhöhte Nachfrage nach speziellen Holzpaletten. Der Transport in das Vereinigte Königreich darf nicht mehr auf Standard-Holzpaletten erfolgen, sondern nur noch auf Holzpaletten, die speziell gegen Schädlinge behandelt wurden.

 

Experten-Wissen
Zoll:
SONDERVEREINBARUNGEN

 

GENEHMIGUNG FÜR DIE ENDVERWENDUNG
Für bestimmte Arten der Endverwendung gewährt das Gesetz eine Befreiung oder einen ermäßigten Einfuhrzollsatz. Im Rahmen des Endverwendungsverfahrens können Waren zu einem günstigeren Tarif in die EU eingeführt werden, sofern sie einer bestimmten, im Angewandten Zolltarif festgelegten Verwendung unterliegen, einer bestimmten Behandlung unterzogen werden und einer vorgeschriebenen, im Angewandten Zolltarif definierten Endverwendung zugeführt werden. Die Waren müssen innerhalb einer bestimmten Frist dem vorgeschriebenen Endverwendungszweck zugeführt werden.

Mehr Informationen

 

ZOLLLAGERBEWILLIGUNG
Im Rahmen des Zolllagerverfahrens (Customs Warehousing, CW) können Waren von außerhalb der EU (Nicht-Union-Waren) in einer von den Zollbehörden genehmigten Einrichtung oder an einem anderen Ort (= Zolllager) und unter der Aufsicht der Zollbehörden gelagert werden. Die Zahlung von Einfuhrzöllen, Mehrwertsteuer (MwSt.) und anderen Abgaben wird verzögert, bis die Waren aus dem Zolllager entfernt werden. Die Gebühren fallen nicht an, wenn die Waren das Zolllager verlassen und für einen Markt außerhalb der EU bestimmt sind. Daher kann die Anwendung dieses Verfahrens erhebliche finanzielle Vorteile für Ihr Unternehmen haben. Jeder kann ein öffentliches Zolllager zur Lagerung

Mehr Informationen

 

GENEHMIGUNG ZUR AKTIVEN VEREDELUNG
Im Rahmen des Verfahrens der aktiven Veredelung (IP) können Nicht-Union-Waren (Waren von außerhalb der EU) innerhalb des Zollgebiets der EU behandelt, verarbeitet, repariert oder verwendet werden, während Einfuhrzölle, Mehrwertsteuer (MwSt.) und/oder handelspolitische Maßnahmen ausgesetzt sind. Dieses Verfahren kann auch angewandt werden, um Waren mit den entsprechenden technischen Anforderungen für die Überführung in den zollrechtlich freien Verkehr in Einklang zu bringen oder um sie den üblichen Formen der Behandlung zu unterziehen. Nach der Verarbeitung können die Waren dann wieder exportiert oder in den zollrechtlich freien Verkehr auf dem europäischen Markt überführt werden, indem Einfuhrzölle auf umgewandelte Waren entrichtet werden.

Mehr Informationen

 

GENEHMIGUNG ZUR PASSIVEN VEREDELUNG
Das Verfahren der passiven Veredelung (OP) ermöglicht die vorübergehende Ausfuhr von Unionsgütern (Waren aus der EU), damit diese außerhalb des Zollgebiets der EU veredelt (einschließlich Behandlungen oder Reparaturen) werden können. Danach können die veredelten Produkte für den freien Verkehr auf dem europäischen Markt freigegeben werden, ohne dass für die zuvor ausgeführten Unionswaren Einfuhrabgaben entrichtet werden müssen. Dies ist auf Antrag des Bewilligungsinhabers oder einer anderen im Zollgebiet der EU ansässigen Person möglich.

Mehr Informationen